Fundstellen Erkunden

Sie möchten mehr über die Fundorte unserer Exponate erfahren? Dann durchsuchen Sie doch die Fundstellendatenbank des Niedersächsischen Landesamtes für Denkmalpflege.


Eisenzeitliches Brandgräberfeld

Das eisenzeitliche Brandgräberfeld von Bargstedt liegt südlich der heutigen Landesstraße L 123 von Bremervörde nach Horneburg. Willi Wegewitz hat hier zwischen 1925 und 1926 Grabungen durchgeführt, die zahlreiche Urnen, Leichenbrand und unterschiedliche Beigaben erbrachten. Es handelt sich überwiegend um…

mehr


Brandgräberfeld mit Kriegergrab

Südlich des Stadtzentrums von Harsefeld liegt ein eisenzeitliches Brandgräberfeld. Teile des Bestattungsplatzes hat Willi Wegwewitz in den 1920er Jahren ausgegraben. Weitere Funde wurden vom Apotheker Dr. König geborgen. Die Funde reichen von der älteren vorrömischen Eisenzeit bis in die ältere Kaiserzeit. Auf dem…

mehr


Altfunde von einem Gräberfeld

Das Brandgräberfeld von Neukloster weist neben Funden der Vorrömischen Eisenzeit auch kaiserzeitliche und völkerwanderungszeitliche Funde auf. Es handelt sich allerdings um undokumentierte Altfunde. Der genaue Fundplatz ist bislang noch nicht lokalisiert.

mehr


Brandgräberfeld der Vorrömischen Eisenzeit

Südöstlich von Oldendorf im Ortsteil Timmerlade, auf einem leicht nach Norden zum Oldendorfer Bach abfallenden Gelände liegt das 1913 entdeckte Brandgräberfeld der Vorrömischen Eisenzeit. Erste Urenen kamen beim Sandabfahren zutage. Gemeldet wurden die Funde durch einen Dr. Müller. Bei einer Begehung und Grabung am…

mehr


Gräberfeld von Issendorf

Das Brandgräberfeld von Issendorf wurde bereits im 18. Jahrhundert erstmals von Pastor Martin Mushard untersucht. Es folgten Grabungen des Denkmalpflegers Adolf Cassau in den 1930er Jahren. In jüngerer Zeit fanden Ausgrabungen 1999, 2000 und 2004 statt, um das Ausmaß und den Erhaltungszustand des Urnenfriedhofs genauer…

mehr


Siedlung der Vorrömischen Eisenzeit

Zwischen Dollern und Agathenburg legten zwei Grabungskampagnen in den 1980er- und 1990er-Jahren auf über 8.000 Quadratmetern eine Siedlung der jüngeren Vorrömischen Eisenzeit frei. Sie lag am Rande der Geest an einem heute verlandeten Teich und besaß neben Langhäusern Speichergebäude für das Getreide. Angebaut wurden…

mehr


Hortfund aus dem 19. Jahrhundert

Um einen Hortfund der Vorrömischen Eisenzeit handelt es sich bei den 1879 ohne bekannte Fundumstände geborgenen Objekten: ein Kronenhalsring, ein Pufferhalsring, eine Kette aus Bronze, ein Armreif, ein Ring aus Eisen. Die Objekte lagen vermutlich in einem Tongefäß. Dieses ist bei der Bergung zerbrochen und wurde nicht…

mehr


Siedlung an der Lühemündung

Im Zuge von Bauarbeiten an der Lüheschleuse kamen verschiedene Funde der Vorrömischen Eisenzeit zutage. Dabei handelt es sich um mehrere teils nur fragmentarisch erhaltene Keramikgefäße. Die Funde deuten auf eine ehemalige Siedlung im Bereich der Lühemündung hin.

mehr


Urnenfriedhof

Der Friedhof liegt auf einer Geländedüne mit dem alten Flurnamen "Voßbarg". Im Umfeld befinden sich ein Grabhügel und ein zerstörtes Großsteingrab. Grabungen fanden 1926 durch Adolf Cassau und 1971 durch Dietrich Alsdorf statt. Zu den Funden gehören zahlreiche Urnen, die teilweise durch Steinpackungen geschützt waren.…

mehr


Grab- oder Siedlungsfund

Im Bereich des Flurstücks "Achtzehn Morgen" wurde 1896 ein Keramikgefäß der Vorrömischen Eisenzeit gefunden, dass ein Herr Hahn dem Stader Geschichts- und Heimatverein übergeben hat. Es ist unklar, ob es sich dabei um einen Siedlungsfund handelt, oder um ein Gefäß aus einem Brandgrab.

mehr


Grabfunde

Auf einen eisenzeitlichen Bestattungsplatz deuten die Funde einer Schälschenkopfnadel, einer Scheibenkopfnadel und einer Rollenkopfnadel hin. Die näheern Fundumstände sind nicht bekannt.

mehr