Kein Bild vorhanden

Gießerfund von Stade

Landkreis: Stade

Gemeinde: Stade, Stadt

Gemarkung: Stade

Objektgattung: Metallverarbeitung

In Stade Campe, westlich des Schießstandes, im Bereich der heutigen Straße "Bronzeschmiede" fand Bauer Schomaker am 1.10.1928 beim Pflügen meherer Absatzbeile. Die Nachuntersuchungen der Fundstelle durch Karl Kersten ergrachten Hinweise auf eine Bronzegießerei mit Siedlungsspuren und einer Wohngrube. Insgesamt kamen 11 Absatzbeile, 1 Bronzebarren, ein Gußzapfen, Schlackereste und Bruchstücke von gebranntem Ton zutage. Möglicher Weise handelt es sich um die Überreste einer Gußform. Die in einer zweiteiligen Form gegossenen Beile sind allerdings nicht gebrauchsfertig. Die letzten Arbeitsschritte fehlen: Begradigen der Abschlagsflächen der Gusszapfen, Abschleifen der Gussnähte, Glätten der Oberfläche und der Schneide. Vermutlich wurden die fast fertigen Produkte vom Gießer deponiert.