Kein Bild vorhanden

Römischer Münzhort

Landkreis: Stade

Gemeinde: Estorf [Ldkr.Stade]

Gemarkung: Gräpel

Objektgattung: Münzhortfund

1867 stießen Arbeiter beim Abtragen eines sandigen Hügels am Ufer der Oste auf eine römische Münze. Als der abtransportierte Sand gesiebt wurde, fanden sich weitere 200 Münzen. Nachgrabungen an der Fundstelle brachten nochmals etwa 130 bis 150 Denare zutage. Die meisten gelangten in private Hände, 46 sicherte sich der Stader Geschichts- und Heimatverein. Von diesen sind heute lediglich 19 erhalten. Der Literatur zufolge wurde die älteste, heute verschollene Münze in der Regierungszeit des Augustus 28 v. Chr. bis 14 n. Chr. geprägt. Der jüngste, ebenfalls verloren gegangene Denar des Kaisers Commodus datiert den Fund an das Ende des 2. Jh. n. Chr.

Auf der Karte ist nicht der genaue Fundort verzeichnet.